Tasche Lina

Meine Lieblings-Handtasche ist leider schon eine Weile durch… Der Träger löst sich auf und ich habe mich mittlerweile beinahe geschämt damit rumzulaufen. 🙂 Vorallem weil ich mir ja eigentlich einfach eine neue Tasche nähen könnte. Die „Alte“ war eine gekaufte Leder-Umhängetasche die ich heiss geliebt habe. Ich habe mich also auf die Suche gemacht und ein Schnittmuster gesucht, das dem Schnitt der „Alten“ nahe kommt. Am liebsten hätte ich natürlich das Leder wiederverwendet, hat dann leider aber nicht gepasst. Gefunden habe ich die Tasche Lina von Zaubernahnna – ein Freebook sogar! Ich muss zwar sagen, dass ich oft Ebooks kaufe wenn sie mir gefallen – viele davon habe ich noch nicht mal genäht. Denn: wenn schon nur der Zuschnitt einer Tasche so zeitaufwändig und mühsam ist, wie viel Arbeit steckt dann wohl dahinter den Schnitt zu erstellen?  Das unterstütze ich gerne!

Ich wollte eine schlichte Tasche in einer handlichen Grösse. Ich habe momentan immer entweder meine Bauchtasche Rikka (hier) oder meinen Rucksack (den ich euch auch bald hier zeige) dabei. Für kleinere Ausflüge wäre es aber doch schön, wenn nebst Geldbeutel und Schlüssel vielleicht auch mal noch eine kleine Getränkeflasche in die Tasche reinpasst.

Dass die Tasche wieder aus Leder (respektive hier nun Kustleder) genäht sein soll war mir auch schon klar. Für die Taschenklappe wusste ich lange nicht, welchen Stoff ich wählen soll. Auf der Seite von Zaubernahnna gibt es ganz viele Designbeispiele zu sehen, von total bunt bis zu schlicht einfarbig. Am besten gefielen mir die Kombis auf Kunstleder und unaufgeregten Muster. So habe ich mich nun für diesen blau-weiss-karierten Baumwollstoff entschieden.

Zum ersten Mal überhaupt habe ich mich an eine Paspel getraut… Ich lese ja oft, dass Paspeln für viele die „Kurzware“ schlechthin sei. Ich selbst hatte bisher einfach nur Angst davor! 🙂 Es ist mir aber gut gelungen und ich bin sehr glücklich über das Ergebnis. Ich finde die Paspel bringt nochmals etwas Ruhe in die Taschenklappe und harmoniert super mit dem braunen Kunstleder der restlichen Tasche.

Das Innenfutter ist ganz schlicht gehalten, ich habe sowohl ein Einsteckfach als auch ein Reissverschlussfach eingenäht. Unter der Klappe versteckt sich übrigend auch noch ein Reissverschlussfach – dieses sieht man auf den Fotos nur knapp.

Die Taschenträger habe ich mit Nieten befestigt. Ich wollte unbedingt einen verstellbaren Träger. Dies ist mit dem Leder-Riemen nur schwer möglich, über die Variante mit dieser Schnalle bin ich nun aber sehr glücklich.

Verstärkt habe ich die Taschenklappe und das Taschenfutter mit Decovil Light… Mach ich nie wieder! 🙂 Für die Klappe ist es zwar super so, das Innenfutter konnte ich aber kaum wenden und auch jetzt noch hat es unten unschöne Falten drin. Ist ja Innen – von Aussen sieht man das nicht. Die Tasche hat dafür einen schönen Stand und ist wunderbar stabil.

Ich hoffe euch gefallen die Bilder – ich freue mich natürlich wie immer über einen Kommentar von euch. 🙂

Bis bald – eure Käthi

Material: Loxx-Knopf, Kunstleder, PaspelbandKaro-Baumwolle, Lederriemen, Schnalle, Baumwolle für Innenfutter aus meinem Stoff-Fundus

This Post Has 2 Comments

  1. Liebe Käthi,
    deine neue Tasche gefällt mir sehr gut. 😊 Hätte der Stand vom Kunstleder nicht ausgereicht? Hmmm ich habe Decovil noch nicht ausprobiert…. da muss ich mich wohl mal langsam ran tasten.

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte
    Andrea 🍀

    1. Kathi

      Danke liebe Andrea! Ich denke nur das Kunstleder wäre zu labrig geworden. Aber ein normales Volumenvlies für das Innenfutter hätte sicher gereicht… 🙂 No risk no fun! 😉

Schreiben Sie einen Kommentar